Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

HODOS 

Wie kam es zu dem Buch?

Die bedeutendste Straße der Menschheit liegt eindeutig in Israel. Vom Nordufer des Sees Genezareth, weiter südwärts entlang am Jordan, Jericho passierend, das Tote Meer zur Linken, bis zur Festung Masada, gibt es mindestens zweiundzwanzig bedeutende Stellen der Geschichte Israels und des frühen Christentums. Mit diesen historischen Orten reflektiert diese Route den Anfang, die Blütezeit sowie das dramatische Ende Israels, wo sich 960 Männer, Frauen und Kinder in einem Massensuizid gegenseitig die Kehlen aufschlitzten. Auch dem Beginn der frühen christlichen Kirche, dem Wirken Jesu kann man auf dieser Strecke oft begegnen. Eine unvergleichbare Strecke. Eine Reiseroute, über die bisher noch nie geschrieben wurde. Eigentlich unvorstellbar. Für den Autor wurde immer klarer, dass er das tun musste.

Mit diesem Buch erhalten Sie Einblicke in bedeutende biblische Geschehnisse, die die Meisten so noch nicht hatten. Es ist z.B. der alleinige Verdienst des Autors, aufzuzeigen, wie in der hellenistischen Welt Jahrhunderte vor Christi Geburt ein Volksglaube entstanden war, der später mehrere Parallelen zur Lehre Jesu hatte. Mit ein Grund, weshalb sich der christliche Glaube bei den Heiden so schnell verbreiten konnte.
Hintergrund bildet ein Tatsachen-Roman über den letzten Tag einer Israelreise, an dem diese Route gefahren wurde und unterwegs einiges los war. Fast wäre z.B. der Reiseführer gestorben. Aber auch Humorvolles und Skurriles konnte erlebt werden, was sich jedoch am frühen Abend ernstlich drehte, bis hin zum dramatischen Ende in der Nacht. Gehen Sie mit auf die Reise, Sie werden sich wundern!